Sonntag, 19.06.2022

 


17
Uhr

ST. Ursula

horizons – der geist weht, wo er will

Im Eröffnungskonzert des Romanischen Sommers lässt das international ausgezeichnete Vokalensemble Singer Pur den „Geist“ durch alle Ecken der Welt wehen. Geist lässt sich nicht einfangen, dogmatisieren oder institutionalisieren: er weht eben, wo er will. Oft bewegt uns „Geist-Erfülltes“ aus ganz anderen Kulturen, ohne dass wir die Sprache verstehen oder viel über die Kultur wissen. Weit über kulturelle und religiöse Grenzen verbindet das Prorgamm Weltreligionen, Regionen und Kulturen. Wir begegnen hebräische Psalmen aus dem Italien der Renaissance von Salomone Rossi, dem Briteb Ivan Moody, der sich durch mittelalterliche deutsche, griechische und kirchenslawische Elemente inspirieren lässt, und Palestrina mit Vetonungen alt-jüdischer Lamentationen für die katholische Kirche. Dazu gießen Komponisten aus der islamischen Tradition und aus Israel, China, Afrika und Indien ihren Geist in das Füllhorn des grenzenübergreifend Begeisterndem. Lassen Sie sich durch Fremdes und Vertrautes wehen!

Programm:
Hildegard von Bingen (1098 -1179): O pastor animarum                                         
Anna S. Þorvaldsdóttir (*1977): Heyr Þú Oss Himnum Á                                 
J.S.Bach (1685-1750): Auf, auf, mein Herz mit Freuden                        
Ludwig Senfl (ca. 1490 -1543): Media Vita                                                      
Salomone Rossi (ca. 1570–1630): Schir hammaālot ledavid (Psalm 124)                         
Mohammed Fairouz (*1985): Du’a for the Closing of the Eyes of the Dead (aus: „Different Ways to Pray)
Dominique Phinot (ca. 1510 – ca. 1555): Surge, propera amica mea                    
Joanne Metcalf (*1958): Among dark Whirlwinds         
Arvo Pärt (*1935): Most Holy Mother of God
Pedro de Escobar (1465 – 1535): Virgen bendita sin par                                     
J.S.Bach (arr. Christophe Yunès): Der Tag ist hin                                                
Arvo Pärt: Memento                     
Sting (*1951, arr. Hans  Schanderl): A Thousand Years                                           
Kwang-Hee Kim (*1950, arr. Junghae Lee): Senoya Senoya                                   
Xhosa Traditional (arr. Ralf  Schmitt): Ndikhokhele Bawo                                                                                                                    

Singer Pur
CLAUDIA REINHARD, Sopran
CHRISTIAN MEISTER, Tenor
MARKUS ZAPP, Tenor
MANUEL WARWITZ, Tenor
JAKOB STEINER, Bariton
FELIX MEYBIER, Bass

Abendkasse und VVK 20 Euro (ermäßigt 15 Euro)
zum Ticketkauf über Kölnticket