DO 23.06

Donnerstag

23. Juni 2016


12.45
Uhr

St. Pantaleon

Romanische Mittagspause
Scheinbar weit, und doch nah

Musik des 14. Jahrhunderts inspiriert
Kompositionen von heute
Ensemble Mixtura
Katharina BÄUML, Schalmei
Margit KERN, Akkordeon

nur konzertkasse 5 €
sendung: wdr 3

Für Furore sorgte „Mixtura“ jüngst auf dem Berliner Festival „Ultraschall“ – die FAZ sprach von „Glücksmomenten des Angesprochen-Werdens“. Seit Katharina Bäuml (Schalmei) und Margit Kern (Akkordeon) 2011 das Duo „Mixtura“ gründeten, begeistern sie ihr Publikum mit den nahezu unbegrenzten klanglichen Möglichkeiten des mittelalterlichen Blasinstruments Schalmei und des modernen Akkordeons. Sie kombinieren Musik der Renaissance mit zeit­genössischer Musik und machen die Gegenwart des Vergangenen hörbar. Scheinbar weit und doch nah.


18.00
Uhr

St. Georg

Auf Flügeln des Gesanges
Aribert Reimann zum achtzigsten Geburtstag

ARIBERT REIMANN – Bearbeitungen von Liedern
von Robert SCHUMANN und
Felix MENDELSSOHN BARTHOLDY
für Sopran und Streichquartett
verbunden mit sechs Intermezzi
und einem Adagio für Streichquartett

Valda WILSON, Sopran
AURYN QUARTETT

dauer ca. 60 minuten
abendkasse und vvk 18 €, ermäßigt 10 €

sendung: 25.6.2016 WDR 3 – KOnzert 20.05 Uhr

Ein ungewöhnliches Liedprogramm stellen das renommierte Auryn Quartett und die inter­national gefeierte Sopranistin Valda Wilson vor: Sechs Gesänge von Robert Schumann und Acht Lieder von Felix Mendelssohn Bartholdy, bearbeitet für Sopran und Streichquartett vom „Seelenforscher“ Aribert Reimann, der kürzlich seinen 80. Geburtstag feierte. Dass dieser meistgespielte deutsche Opernkomponist, vorzügliche Pianist und Liedbegleiter die Vokal­werke außerdem mit eigenen Intermezzi verbindet, schafft neue Hörperspektiven. „Wenn man nicht innerlich mitsingt, dann stimmt etwas nicht und solange der Mensch lebt, wird er auch singen“, so Aribert Reimann.


20.00
Uhr

St. Ursula

Vespero della Beata Vergine
Vierzig Jahre Musica Fiata

Claudio MONTEVERDI und Zeitgenossen
MUSICA FIATA, CAPELLA DUCALE
Leitung: Roland WILSON

dauer ca. 80 minuten
abendkasse und vvk 22 €, ermäßigt 10 €

sendung: 25.6.2016 WDR 3 – KOnzert 20.05 Uhr

Zu seinem 40jährigen Bestehen beschenkt Musica Fiata sein Publikum mit einem Geburts­tagsprogramm, das das international renommierte Alte Musik-Ensemble gemeinsam mit der Capella Ducale auch beim „ROMANISCHEN SOMMER 2016“ darbieten wird. Mit Werken von Monteverdi und dessen Zeitgenossen zeichnen die Musiker unter Leitung von Roland Wilson ein musikalisches Portrait von Venedig im Jahre 1650. Besondere Raum-Klang-Erlebnisse erwarten die Zuhörer in St. Ursula, die wie San Marco in Venedig mit ihrer Empore und der Tiefe des Altarraums besondere Hör- und Raumerfahrungen ermöglicht.


22.00
Uhr

St. Andreas

Aus dem Paradiese
800 Jahre Dominikanerorden: seit 1221 in Köln

Gregorianische Gesänge
Ars Choralis Coeln
Leitung: Maria JONAS

abendkasse und vvk 18 €, ermäßigt 10 €
sendung: WDR 3

Das Kloster Paradiese ist das älteste Dominikanerinnenkloster in Westfalen. War die Grego­rianik zunächst ein Repertoire, das von Männern für Männer geschaffen wurde, so änderte sich das mit dem Entstehen von Frauenklöstern. Maria Jonas, eine der schillerndsten und entdeckungsfreudigsten Musikerinnen, wird zusammen mit Ars Choralis Coeln vier noch weitgehend unbekannte liturgische Handschriften zu Gehör bringen, von denen einige von den Nonnen des Klosters Paradiese zu stammen scheinen. Hinzu kommt bei der Aufführung in St. Andreas eine historische Dimension: Dort war die letzte Wirkungs- und befindet sich auch die letzte Ruhestätte des großen dominikanischen Kirchenlehrers Albertus Magnus, der 1255 die Professgelübde der ersten zwölf Nonnen des Klosters Paradiese entgegengenom­men hatte. Und wie alle Dominikaner beendete auch Albertus seinen Tag mit dem Salve Regina, das im Konzert erklingen wird. Aus dem Paradiese.