Fr 24.06

Freitag

24. Juni 2016


12.45
Uhr

St. Maria Lyskirchen
Romanische Mittagspause
Die Rückkehr vom Fluss – Fun Taslach

Moderner Klezmer
DUO DOYNA
Annette MAYE, Klarinette
Martin SCHULTE, Gitarre

nur konzertkasse 5 €

Jazz, Weltmusik, zeitgenössische Musik und Improvisation – die preisgekrönte Klarinettistin Annette Maye lässt sich nicht festlegen. Zusammen mit dem Gitarristen Martin Schulte fin­det sie im Modern Klezmer-Duo „Doyna“ einen jazzig-expressiven Zugang zur Klezmermusik. Traditionelle Hochzeitsmusiken der osteuropäischen Juden, sinnliche Melodien und Klänge aus dem alten Spanien verbinden sie meisterhaft in virtuosen Improvisationen mit neuen Grooves, Anklängen aus Jazz und Latin Music. Die zeitlose Schönheit und der Facettenreich­tum der alten jüdischen Musik erstrahlen aufs Neue.

 


Romanische Nacht ab 20 uhr
in St. maria im kapitol

Die „Romanische Nacht“ – Musik und Ort verschmelzen zu einzigartigem Ambiente am Mittsommerabend: Eintauchen in verschiedene Kulturkreise, Genrevielfalt, Raumerfahrung, uralte Werke neben Uraufführungen, Tradition mit modernen Elementen und Moderne mit Tradition. Dem Leitmotiv des Festivals noch einmal auf der Spur.

„Wege“ öffnen sich, Klänge aus unterschiedlichen Kulturen schaffen musikalische Bezüge quer durch Raum und Zeit.


20
Uhr

Lasset uns mit jesus ziehen

Johann Sebastian BACH, Max REGER,
Arvo PÄRT, Franz SCHUBERT
Ingeborg DANZ, Mezzosopran
Edgar KRAPP, Orgel

Eine Vielzahl von „Wegen“, wie das diesjährige Festivalthema lautet, zeigt die außergewöhn­liche Altistin Ingeborg Danz: „Lasset uns mit Jesus ziehen“ und „In der Welt der Welt entflie­hen“ heißt es bei Johann Sebastian Bach. Andere Wege beschreitet Max Reger in seinen geistlichen Liedern und der Hinwendung der Christen zum himmlischen Leben. Arvo Pärt wiederum fasst seine Heimatlosigkeit und Sehnsucht nach einem Zuhause in unvergleich­liche Klänge. Große Orgelwerke von Johann Sebastian Bach und Max Reger, interpretiert von ARD-Wettbewerb-Preisträger Edgar Krapp, bilden einen starken Rahmen.


21
Uhr

One in Four – Trajektorien für quartett

Auftragskomposition und Uraufführung
David HEISS, Jazzkompositionen
Filippa GOJO, Gesang
Salim JAVAID, Saxophon
Moritz WESP, Posaune
David HELM, Kontrabass

in zusammenarbeit mit der jazzabteilung der hochschule
für musik und Tanz köln

Seit vier Jahren erteilt der „ROMANISCHE SOMMER“ herausragenden Nachwuchskünstlern der Hochschule für Musik und Tanz Köln Kompositionsaufträge – in diesem Jahr erstmals einem Jazzmusiker. David Heiß, 1988 in New York geboren, Jazztrompeter, Arrangeur und Kompositionsstudent, ließ sich für sein Stück „One in Four – Trajektorien für Quartett“ von Bartók, Ligeti und Nils Wogram inspirieren. Ausgewählt hat er für seine „Wege“ eine außer­gewöhnliche Besetzung: Stimme, Altsaxophon, Posaune und Kontrabass. Die preisgekrönten Nachwuchsmusiker David Helm, Salim Javaid, Moritz Wesp und Fillippa Gojo spielen mit dem Klangraum der wunderschönen Basilika St. Maria im Kapitol und bahnen sich ihren Weg durch durchkomponierte Teile und Improvisationen.


21.45
Uhr

Teach me, o Lord, the way of thy statutes

Anthems und instrumentale Intermezzi von
William BYRD, Thomas TOMKINS, Orlando GIBBONS,
John BLOW und Henry PURCELL

Macid EL-BUSHRA, Countertenor
Andreas POST und Scott WELLSTEAD, Tenor
Maximilian HASCHEMI und Frederik SCHAUHOFF, Bass
Concerto con Anima
BACH-VEREIN KÖLN
Leitung: Thomas NEUHOFF

Einlass für Latecomer ab 21.45 Uhr
Karten an der abendkasse für 15 € (ermässigt 10 €)

Der Bach-Verein Köln und sein Leiter Thomas Neuhoff machen regelmäßig durch ungewöhn­liche Projekte auf höchstem Niveau auf sich aufmerksam. In der „ROMANISCHEN NACHT“ widmen sie sich englischen Psalmvertonungen des 17. Jahrhunderts, bereichert durch Solis­ten und instrumentale Intermezzi. „Teach me, o Lord, the way of thy statutes“ erklingt es bei William Byrd, dem bedeutendsten Komponisten zu Zeiten William Shakespeares. Henry Purcell, Thomas Tomkins, Orlando Gibbons und John Blow zeichnen ihre Bilder der irdischen und geistigen Wege. Englische Vokalmusik auf absoluter Höhe ihrer und unserer Zeit.


22.55
Uhr

Kosmische und irdische Zeit

Musik von Thomas TAXUS BECK,
Michel van der AA, Gary VERKADE,
György LIGETI und Improvisationen

Filippa GOJO, Stimme
E-MEX-Ensemble
Evelin DEGEN, Flöte
Anja SCHMIEL, Oboe
Joachim STRIEPENS, Klarinette
Markus SCHWIND, Trompete
Matthias GEUTING, Orgel

Vor 15 Jahren haben sich sechs Musiker aus Köln und dem Ruhrgebiet zum E-MEX-Ensemble zusammengeschlossen, das längst zu den Spitzenensembles für Neue Musik zählt und eng mit den Komponisten unserer Zeit zusammenarbeitet. Mit großer Neugierde experimentie­ren die Musikerinnen und Musiker in Museen, mit Schauspiel, Performance und multi­medialen Arbeiten. „Alles, was Odem hat, lobe den Herrn“ lautet ihr Leitmotiv zum Ausklang der „ROMANISCHEN NACHT“, bei der die menschliche Stimme, Flöte, Oboe, Klarinette, Trompete und Orgel in stimmungsvollen Stücken von Thomas Taxus Beck, Michel van der Aa, Gary Verkade, György Ligeti den Kirchenraum abtasten.


Tickets

Romanische Nacht (Abendkasse) und vvk 30 EURO,
ERMÄSSIGT 18 EURO

Sommernachts/Latecomer-besucher ab 21.30 Uhr für 15 € (Abendkasse)
sendung wdr 3 – Konzert spezial live ab 20.05 uhr
moderation: Sabine weber