Programm 2017

ROMANISCHER SOMMER KÖLN

21. bis 23. JUNI 2017

Musikalische Glanzlichter
an den hellsten Tagen des Jahres
 

Das diesjährige Musikfestival widmete sich an den Tagen der Sommersonnenwende dem Thema LICHT. Die romanischen Kirchen Kölns kennen neben all ihren Schönheiten in Architektur, Form und Proportion zahllose Schattierungen von Licht, spirituellem Halbdunkel und einer Dramaturgie der zu bestimmten Tages- und Jahreszeiten auf besondere Orte einfallenden Sonne – erinnernd an die zentrale Bedeutung des Lichts in den Kathedralen der Lichtgotik mit ihren riesigen Fenstern. 

Herausragende Interpreten der Kölner Musikszene sowie international renommierte Ensembles, Künstlerinnen und Künstler präsentierten an drei Festivaltagen in 11 Konzerten Musik verschiedener Epochen, Stile und Herkunft. Verschollen geglaubte mittelalterliche Gesänge und Jahrhunderte alte litauische Volkslieder wurden neu ans Licht gebracht. Jüdische Spiritualität, japanisches Gagaku sowie christliche Bekenntniswerke haben im diesjährigen Festival einen in allen Farben schillernden Bogen zur Gegenwart geschlagen und neue Werke in Verbindung mit Licht-Installationen zum Besuchermagneten werden lassen.

Traditioneller Höhepunkt des Festivals war wie jedes Jahr die ROMANISCHE NACHT in St. Maria im Kapitol – das kleine, aber feine Festival stand auch dieses Mal für bereichernde musikalische Erfahrungen an außergewöhnlich stimmungsvollen Orten! Stimmungsvolle Eindrücke aus den Konzerten auf dieser Seite, 4 Stunden Musik zum Nachhören ab jetzt auch im WDR 3 – Konzertplayer

Rheinischer Kultursommer

Der „Romanische Sommer“ ist regelmäßig Partner der „WDR3 Kulturpartner“

Veranstaltet im Rahmen des „Rheinischen Kultursommer 2017“

„LICHT“ – DAS WAR DER ROMANISCHE SOMMER 2017


21.06
Mi

MUSEUM SCHNÜTGEN / ST. CÄCILIEN 18 Uhr
Raum A T M O S
NORBERT RODENKIRCHEN / JOHANNES S. SISTERMANN
S
1_DSC2993-  Norbert Rodenkirchen (c) Reinhard Doubrawa
Museum Schnuetgen St. Caecilien Raum ATMOS (C) Reinhard Doubrawa J. S. Sistermanns (c) Reinhard Doubrawa  1 Museum Schnuetgen St. Caecilien Raum ATMOS (C) Reinhard Doubrawa
Foto: Museum Schnütgen/St. Cäcilien – Raum A T M O S  – Festivalauftakt ©
Reinhard Doubrawa

Mehr Informationen


21.06
Mi

ST. URSULA 20 Uhr
Das Licht Gottes: Hebräische geistliche Musik
Profeti della Quinta

Profeti della Quinta 2 (c) Reinhard Doubrawa 
Foto: Profeti della Quinta © Reinhard Doubrawa

Mehr Informationen


21.06
Mi

ST. GEORG 22 Uhr
Light Still and Moving
Kaija Saariaho, Malika Kishino, Matthew Whittall, RAY WARLEIGH, ANNE LEBARON, STEPAN RAK
Eija Kankaanranta, Kantelen
Camilla Hoitenga, Flöten

C. Hoitenga u E. Kankaanranta (c) Reinhard Doubrawa  3_DSC3101-
Fotos: C. Hoitenga und E. Kankaanranta (c) Reinhard Doubrawa

Mehr Informationen


22.06
Do

MUSEUM SCHNÜTGEN / ST. CÄCILIEN 18 Uhr
Sivan Magen, Harfe
4_DSC3134- 4_DSC3141- 4_DSC3160-
FOTOS: Sivan mAgen  (C) REINHARD DOUBRAWA

Mehr Informationen


22.06
Do

ST. MARIA LYSKIRCHEN 20 Uhr
Sutartinės – Strahlen der Dissonanz
Litauische Volkslieder / Vokalensemble Trys Keturiose
5_DSC3218-  5_DSC3207-
 5_DSC3214- 5_DSC3203-
FOTOS: trys keturiose  (C) REINHARD DOUBRAWA

Mehr Informationen


22.06
Do

KUNST-STATION SANKT PETER 22 Uhr
Kathedrale der Träume

LA MONTE YOUNG,„The Melodic Version“ (1984) of „The Second Dream of The High-Tension Line Stepdown Transformer“ from „The Four Dreams of China“ (1962) in der Installation „Dream Light“ von MARIAN ZAZEELA. Deutsche Erstaufführung
THE THEATRE OF ETERNAL MUSIC BRASS ENSEMBLE  // Ben Neill u. Marco Blaauw, Leitung
6_DSC3242-kl-Detail- 6_DSC3240-
Fotos: LA MONTE YOUNG // MARIAN ZAZEELA // THE THEATRE OF ETERNAL MUSIC BRASS ENSEMBLE Ltg. Neill/Blaauw  © Reinhard Doubrawa

Mehr Informationen


23.06
Fr

MUSEUM SCHNÜTGEN / ST. CÄCILIEN 18 Uhr
Klänge wie flutendes Licht – Gagaku-Zeremonialmusik aus dem japanischen Kaiserhof
Hideaki Bunno und Ensemble

7_DSC3321- 
7_DSC3301-  7_DSC3305- 7_DSC3308-
Fotos: Hideaki Bunno mit gagaku-Ensemble im Museum Schnütgen/St. Cäcilien    © Reinhard Doubrawa

Mehr Informationen


23.06
Fr

ROMANISCHE NACHT
VON 20 UHR BIS MITTERNACHT
IN ST. MARIA IM KAPITOL

20 Uhr
Klare Sonne gehe unter und vertreibe das ertrinkende Mondlicht
Teofilovići – Ratko und Radiša Teofilović, Gesang

8_DSC3355- 
8_DSC3356- 8_DSC3361-
fotos: Ratko und Radiša Teofilović  © Reinhard Doubrawa

21 Uhr
Et Lux
Wolfgang Rihm, „Et Lux“ für Vokaloktett und Streichquartett (2009)
Huelgas Ensemble / Minguet Quartett – Paul Van Nevel, Leitung

9_DSC3373-
Foto: Huelgas Ensemble / Minguet Quartett  © REINHARD DOUBRAWA

22 Uhr
Brazilian Motions: Mariä Verkündigung
Matthias Schriefl und Band

10_DSC3406- 
10_DSC3394- 
10_DSC3404- 10_DSC3409- 
fotos: MATTHIAS SCHRIEFL und Band mit sängerin patricia cruz  © Reinhard doubrawa

23 Uhr
Fragmentum – Auf der Suche nach dem verlorenen Klang
Ordo Virtutum – Ensemble für Musik des Mittelalters
Stefan Johannes Morent, Leitung

11_DSC3443-
11_DSC3442-
fotos: ensemble ordo virtutum mit stefan morent (ltg.)   © REINHARD DOUBRAWA

Gesendet am 23.06.2017: WDR 3 KONZERT SPEZIAL LIVE AB 20.04 UHR

Mehr Informationen