Romanischer Sommer Köln

 

DER ROMANISCHE SOMMER KÖLN 2021 ON AIR

Romanische Nacht mit vier Konzerten auf WDR3
am Freitag, 11. Juni ab 20.04 Uhr

Liebe Freundinnen und Freunde des Romanischen Sommers,

willkommen zum Romanischen Sommer 2021, der in diesem Jahr im Radio zu uns nach Hause kommt. Dieser Romanische Sommer  wird „BEWEGEND“! Wie das Leben entfaltet sich Musik in der Zeit. Musiken überraschen immer wieder mit unvermuteten Wendungen. Jeden Moment kann der Klangfluss seine Richtung ändern. Auch Bewegungen von Klängen im Saal sind möglich. Musik ist niemals fest und statisch, sondern flexibel und fließend, ein permanenter Wandel in Zeit und Raum. Das macht die flüchtigste Kunstform zur besten Schule des Lebens. Denn alles an Musik ist bewegt – und bewegend.

Angesichts globaler Krisen braucht es mehr Umsicht, Umdenken, Umlernen. Alte Schemata funktionieren nicht mehr. Unsere Sichtweise hängt von der Perspektive ab: Die Pole können wechseln oder sich durchdringen. Unser Kopf ist rund und zu Drehungen geeignet. Sehen wir die Dinge also von verschiedenen Seiten! Musik macht solche Perspektivwechsel vor, mit antiphonalen Gesängen des Mittelalters, barockem Konzertieren von Soli und Tutti, dem Frage-Antwort-Spiel der Klassik, im Dialog von Instrumenten und Singstimmen, mit Begegnungen von Musik unterschiedlicher Epochen, Herkunft und Stilistik, und der Wanderung eines kompletten Musikfestivals aus den romanischen Kirchen Kölns ins Radio und Internet.

Der ROMANISCHE SOMMER KÖLN 2021 präsentiert weitgehend unverändert das Programm des im letzten Jahr wegen Corona abgesagten Festivals. Es gastieren international renommierte Künstlerinnen und Künstler mit Musik verschiedener Jahrhunderte, Kulturen und Weltgegenden. Das Trio Sanstierce verbindet christliche und islamische Mariengesänge des Mittelalters aus Orient und Okzident. Das Vokalensemble Les Lumières stellt Chansons von Claude Debussy und Paul Hindemith gegenüber. Das Programm „Fly on Bach“ beleuchtet den Thomaskantor mit improvisatorischen Blicken aus Jazz und Weltmusik. Das Schweizer Alphornquartett Hornroh wird in einer Uraufführung von Albrecht Zummach „Hier&Da“ sein. Das Duo Windspiel wandert in seinem Programm „allüberall“ mit dem Kontrabassisten Constantin Herzog zwischen verschiedenen musikalischen, geografischen, spirituellen und zeitlichen Welten. Und aus jeweils anderen Jahrhunderten reichen sich Kompositionen für Harfe die Hand.

Alles ist mobil. Lassen auch Sie sich bewegen!

Ihre

Maria Spering und das Team des Romanischen Sommers